Endlich Zeit finden

Ingrid TheißenEs ist ein Prozess, um dort hinzukommen, wo ich heute mit meiner Zeit bin, und ich brauchte Mut, das mit Geschäft und den  Zeit-Inseln zu leben.

Heute habe das Gefühl im Alltag oft Zeit zu haben für Dinge die mir wichtig sind! Es ist nicht vollkommen, auch erlebe ich Rückfälle oder Ausnahmen, doch der Kern geht in diese Richtung. Einen guten Ausgleich zu allen Lebenssäulen. Spiritualität, Gesundheit, Familie, Beziehung, Beruf, Soziales. Dabei achte ich auf die Reihenfolge der Wichtigkeit. Anfang des letzen Quartals im Jahr gestalte ich den Überblick, visualisiere mir mit 8 Monaten im Jahr zu arbeiten, das ist gleichzeitig eine Motivation, um mein Auskommen zu erreichen!

Das hat sich mal aus den Erfahrungen einer Auszeit ergeben, dafür bin ich sehr dankbar. Mit Respekt vor dem Leben und auch den Respekt vor dem Tod, das alles endlich ist und das wichtige im Tag zu haben! Das zu fühlen ist ein nicht zu unterschätzender Wert. Gehört auch zum Zeitthema, wird manchmal vergessen! Wie ist das mit dem Metermaß? Einen Teil habe ich gelebt und ein Teil liegt noch vor mir und ich werde immer öfter gefragt ob ich im Urlaub war. Wann, wenn nicht jetzt anfangen zu tun, was mir wirklich wichtig ist? Es soll nicht von oben herab wirken, ich habe Einschränkungen die ich bereit bin zu tragen. Ich brauch vieles nicht zu kaufen, das spart Geld und Zeit. Irgendwo habe ich gelesen wer nicht kaufen muss ist glücklich! Die Dinge die ich brauche, habe ich und  fühle mich oft reich. Das was ich lerne, lerne ich in meinem Tempo, ich habe ja Zeit!

Das sehe ich auch nicht immer so dennoch und lasse immer mehr los. Es gab eine Zeit, da hatte ich nur das Fahrrad von der DB. Ich habe sogar die Zeit gespart, es zu reparieren. Lass es irgendwo stehen und hol mir wieder eins. Mein Denken ich muss es nicht besitzen, wird gerade auch hier viel gelebt. Dennoch brauchen wir uns. Ein schöner Gedanke.

Schnell finden, was wesentlich ist, im Tag zu genießen und wechseln zu den freien Zeiten. Dazu brauche ich das Wissen wie ich Ticke und was ich wann wie viel brauche.

Weiter geht es im Monat 3. 1/2 Wochen als Arbeitszeit einzuteilen. In der Woche mit 4 Tagen und diese in je 6 Stunden im Tag mit 3 Stunden Mittagspause. Weniger ist mehr, alles einfach und klein halten, gibt mir eine größere Freiheit. Dadurch kann ich, wenn ich möchte, auf Situationen flexibler reagieren und habe das Gefühl oft im Alltag Urlaub zu haben.

Gern teile ich mein Jahr in 2 Hälften und fühle nach, wann es die größte Ergiebigkeit hat, um in den Urlaub zu fahren.

Sehr oft ist es mit der ausgerechneten Zeit der Astrologie vergleichbar und hat einen hohen Erholungswert!

Nun ich werde rückwärts kleiner mit Einheiten. Monate, Wochen, Tage, Stunden und sehe nac,h was ich im Jahr an größeren Workshops brauche oder wozu ich Lust habe. Mittagszeiten sind wichtige Pausen und es gibt einen Vormittag in der Woche freie Zeit für z. B. Urlaubsfotos. Wie oben beschrieben ist ein Zeitblock mit jeweils 3 Stunden für mich sehr effektiv. 3 Stunden arbeiten am Kunden – büro- oder schulungsfreie Zeiteinheit. 3 Stunden Pausen und wieder 3 Stunden arbeiten. So kann ich am besten arbeiten. Da ich beruflich oft Zug fahre, nutze ich die Zugfahrt, um Fotos im Groben zu sortieren und mit Themen zu versehen. Oft sitze ich am Zugfenster und habe dann ein breites Grinsen im Gesicht und ich freue mich nochmal im Überblick die Bilder zu sehen.

Zugfahrten nutze ich auch um zu lesen z. B. Deine Blogparade „Endlich Zeit finden“ und freue mich darüber. Mit Urlaubsfotos im Detail nutze ich geplante freie Donnerstagvormittage in einer z. B. Regenphase oder so, wieder 3 Stunden und lass dann auch wieder los. Viel Struktur hilft mir in meinem Naturell, bin sehr kreativ, das heißt, ich weiß um mein Chaos und kann mit Struktur meinen Löwenanteil des Chaos zähmen.

Weiter behalte ich mir vor, Fehler machen zu dürfen. In Bereichen die noch zu lernen sind (wie manche Internetdinge) bleibe dennoch dran und gönne mir die Zeit die es dazu braucht. Bin dankbar auch für die Geduld anderer. Die Sommerzeit nutze ich, wenn es ruhiger wird dann für Erledigungen die ich auch nicht so gern mache dafür mich aber großzügig belohne. Weiter möchte ich noch Menschen finden die mich unterstützen in der Technik im Tausch mit Haaren oder Persönlichkeitsarbeit. Das kann nicht nur Zeit sondern auch Nerven sparen. Erledigungen freudiger erledigt werden und mich meinem eigentlichen Thema wieder widmen kann. Frauen zu verschönern Friseurkolleginnen zu unterstützen mit Haut und Haaren glücklich sein. Übrigens meine Kundin schätzen es sehr Wert, wenn ich präsent und mit Begeisterung in dieser Zeit arbeite.

Herzlichst

Ingrid Theißen
Biofriseurin & Coach
für Har Haut und Mensch
www.biofriseurin.de

haarpraxis@biofriseurin.de

 

One Response so far.

  1. […] Ingrid Theißen, 19.06.2015, 07:42 Uhr Endlich Zeit finden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*